8 Jahre an vorderster Kletterfront - und stets hungrig

geoclimbing.de steht für die rasante Entwicklung eines neuen Outdoor-Hobbys: Geocaching und Seilklettern -  maximaler Thrill und Naturerlebnis direkt vor der Haustür.

Für tolle Klettererlebnisse muss man nicht in die Alpen fahren - schon im nächsten Wald wird man fündig. Wir sind weltweit der erste und größte professionelle Anbieter für diesen Sport.

 

Wir bedienen insbesondere Geocacher, denn wir sind selbst welche. Wer dort in die Königsdisziplin "T5" (höchste Terrainwertung) schnuppert, erkennt schnell den Suchtfaktor. Einen majestätischen Baum selbst mit dem Seil erklommen zu haben, sich in der Krone im Wind wiegen, das bleibt haften. Sich an Konstruktionen und Felsen abzuseilen eröffnet völlig neue Perspektiven. Und tolle Kletteraufgaben draußen im Team lösen, das verbindet und schafft bleibende Erinnerungen. Echte Abenteuer.

Aus der Not geboren

Unsere allererste Aktion: 6 Stunden Baumballern

2009 ging alles los: geoclimbing.de Gründer Robert (GC Nick: kallerobs) arbeitete seit Jahren auf seiner Höhen-Trainingsanlage im Teambuilding-Bereich. Hobbymäßig kletterte er T5 Geocaches. In der Wirtschaftskrise 2009 dampften Kunden Trainingsprogramme ein. Warum die Anlage nicht für Geocacher zur Verfügung stellen?

Erster Test war das Event GC1W44A Geocachium arborium: 6 Stunden nonstop Baum-rauf-runter in wechselnden Gruppen, irgendwo im Wald bei Heilbronn. Natürlich war nichts angemeldet - man verschwand  im Forst und kam glücklich wieder raus.

Erster Kurs 2009: ein Happening Gleichgesinnter

Am 12.September 2009 fand der erste "richtige" Kurs statt auf unserer Trainingsanlage, gelistet als Event auf geocaching.com. Anstatt Kursgebühren baten wir um Spenden. Wir erwirtschafteten genau 25 Euro.

Überhaupt war alles chaotisch: der Trainingsablauf war spontan, die Teilnehmerzahl mit 20 Leuten zu hoch. Diese waren oft schon erfahren im T5 Klettern - im Grunde waren die ersten Kurse ein Happening Gleichgesinnter. Jeder zeigte, was er drauf hat und irgendwie freute man sich, andere Freaks zu treffen. Eine wilde Zeit.

geoclimbing.de war die Geburtsstätte vieler T5 Karrieren, etwa merdian (Weltranglisten-Erster 2012), cachemates1 (Weltranglistenerste 2013, 2014, 2016) und kallerobs (Weltranglistenerster 2014 und 2015). Einer sagte mal: "Wer T5 machen will, muss bei euch gewesen sein". Schon damals führten wir das nicht nur auf Fachwissen oder die Trainingsanlage zurück, sondern weil wir selbst aktiv klettern - wir sind ein Teil der Szene (mehr zu deren Entwicklung in den FAQ).

Saisoneröffnung 2010: 150 Cacher kamen

2010 - eine Idee etabliert sich 

2010 legten wir entscheidende Zukunfts-Schritte: es wurde ein Kurskonzept entwickelt und wir begannen Ausrüstung zu verkaufen, da niemand Ahnung hatte von den Bedürfnissen der T5 Geocacher. Im Februar mieteten wir eine Kletterhalle an und machten ein großes Event mit Workshops, Demos, Klettern, Kinderbetreuung, Klettersteig, Speedklettern und einer Pasta Party. Da es sich um ein T5 Event handelte, musste man kletternd zum Logbuch - was einige Sissie-Logger gar nicht lustig fanden. 

 

2011 - Stabilisierung

In diesem Jahr erhöhten wir die Häufigkeit der Kurse, Inhalte wurden verfeinert und es kam der Advancedkurs hinzu. Unsere Website war bereits veraltet, was uns aber nicht störte - denn wir wurden überrannt. Damals wie heute informierten wir per ganz gewöhnlichem Rundmail über neue Kurse. Heute heißt das "Newsletter", und es wird bis heute stets als erstes verschickt, noch vor Website-News, Facebook oder anderen Medien. 2011 stellten wir einen Rekord auf: 30 Minuten nach Abschicken des Newsletters waren schon drei Kurse überbucht! 

Auch beim Safetykurs kommt der Spaß nicht zu kurz

2012 - noch mehr Kurse und bittere Erkenntnisse 

Wegen der hohen Nachfrage kam 2012 der Safetykurs hinzu und wurde sofort zum Hit. Der Shop kam an seine Grenzen, denn auf die vielen Einkäufe auf Rechnung waren wir verwaltungstechnisch nicht wirklich vorbereitet. Es herrschte Zettelwirtschaft. Mahnwesen? Wir vertrauten darauf, dass alle ehrlich zahlen, was fast immer stimmte. Manche bekamen eine Mahnung erst ein dreiviertel Jahr später. Im Grunde wussten wir, dass wir uns weiter professionalisieren müssen, trauten uns aber nicht wegen dem Aufwand.

Bis 2012 hatten wir auf Anfrage auch Privatkurse angeboten. In diesem Jahr reifte allerdings die Erkenntnis, dass wir diese auslaufen lassen. Sie waren zu inhomogen: meist gab es zwei, drei "Antreiber" in der Gruppe, der Rest war nicht wirklich interessiert. Höhepunkt war eine Gruppe, die bespaßt werden wollte. Als sie merkten, dass T5 etwas mit Klettern zu tun hat, guckten die meisten nur noch zu und wollten ihr Geld zurück.

Allerdings waren die mitunter treuesten Fans ebenfalls Privatkursler. Diese unberechenbare Inhomogenität führte schließlich zu dem Entschluss, zum ersten Mal etwas wieder einzustampfen.

 

2013 - jetzt wird´s ernst

Ein Grundsatz-Entscheidungsjahr: wollen wir weiter basteln oder "richtig" starten? Wir entschieden uns für letzteres: der Shop wurde umgebaut, EC Funkübertragung eingerichtet, Räumlichkeiten ausgebaut, wir zogen mit dem Lager um, Mitarbeiter wurden eingestellt.

Im Spätsommer landete geoclimbing.de sogar bei facebook. Für uns eine neue Erfahrung. Insgesamt half uns die Plattform bei der Kommunikation, Reise- und Ausrüstungs-Tipps. Aber wir kamen auch ins Kampfgebiet von "Experten" mit für uns nicht nachvollziehbaren Kommentaren. Bald merkten wir, dass diese Leute ungewollt mächtig Werbung betreiben. Heute freuen wir uns, wenn es fetzt.

Komfortzone? Erweitert!

2014 - alles wird größer. Der Spaß bleibt 

Wir schufen neue Kursformate und erhöhten die Kursfrequenz ein weiteres Mal. Frank kam als neuer Trainer. Alle Trainer absolvierten die Prüfung zum Sachkundigen für PSA Ausrüstung. Auf der Anlage erhöhte sich der Komfort: mehr Dachfläche, Outdoor-Heizung und endlich (Solar)Strom. Im September feierten wir eine richtig cremige 5years Party und den 1000sten Kursteilnehmer. Wir legten eine Kletter-Geocoinserie auf, die für mächtig Aufregung sorgte, weil nur für Kursabsolventen.

Spätestens jetzt war klar: wir sind eine gewachsene Keimzelle, angetrieben von Leidenschaft. In allen Bereichen wuchsen wir deutlich zweistellig. Natürlich freuen wir uns über gute Belegung und (Shop)Umsätze, aber das ist zweitrangig, und wird es immer bleiben.

Wir begannen Produkte nach unseren Vorgaben fertigen zu lassen. Überhaupt sind Hardware-Hersteller auf uns aufmerksam geworden und wollen mit unserer Expertise ihre Produkte verbessern. 

Unser Webauftritt wurde überarbeitet und massiv erweitert. Das gab uns einen zusätzlichen Schub. Der Verwaltungsaufwand stieg exorbitant, und manchmal fragen wir uns, wie wir das vorher geschafft haben... 

Eins blieb: die Leidenschaft für das Thema Seilklettern und T5. Geoclimbing soll Spaß machen, und am liebsten lachen wir auf unseren Kursen. Wir freuen uns noch immer, wenn Teilnehmer ihre Komfortzone erweitern, denn jeder bei geoclimbing.de kennt das aus eigener Erfahrung. Zusammen hatten wir bis Ende 2014 knapp 3500 T5er gefunden. 

Neue Plattform: noch mehr Möglichkeiten

2015 - neue Rekorde, Produkte und Leute

2015 brachen wir alle Rekorde: noch nie hatten wir so viele Kursteilnehmer. Die Buchungsquote lag bei sagenhaften 98 Prozent, und das nur durch Weiterempfehlung - unser wichtigster Maßstab.

Die vielen Hundert (!) Newbies und Wiederholungstäter freuten sich über Neuerungen wie die neue Übungsplattform. Sie ergab neue Möglichkeiten: vorsichtige Teilnehmer können niedriger anfangen, man kann mehr Real-Situationen üben inklusive Vorstiegsbereich. Die Plattform kann mobil überdacht werden. Traditionell stecken wir viel Geld in Wachstum.

Wir gingen über in den Parallelbetrieb und besetzten Grundkurse mit zwei Trainern. Wir wollten dem Frust vieler Bewerber entgegen kommen, weil unsere Kurse ständig voll waren.

 

Die Nachfrage überrollte uns - auch die Doppelkurse waren ratzfatz voll. Intern wurde diskutiert, warum wir überrannt werden, während andere Anbieter dahindümpeln. Vielleicht liegt es an unserer totalen Leidenschaft und einzigartigen Erfahrung.

Aber auch daran: im August war geoclimbing.de Gründer Robert als Special Guest eingeladen zur letzten Blockparty im Groundspeak Headquarter in Seattle. Mit Mitarbeitern und Reviewern war er auf Bergtouren, das HQ organisierte eine spezielle T5 Paddeltour. Im Spätjahr kam die weltweite Reviewer-Chefin zur persönlichen T5 Ausbildung nach Deutschland - wir sind Geocacher! geoclimbing.de setzt sich weltweit ein für T5 Belange. Das macht sonst niemand. Mittlerweile werden wir von Reviewern als T5 Experten herangezogen.

geoclimbing.de Gründer Robert im US-Headquarter und bei der T5 Ausbildung hochrangiger Groundspeak-Manager

Weiter vorangetrieben haben wir eigene Kletterprodukte. Im Frühjahr erschien Biggie Bag, ein ausgefeiltes Taschensystem für die Big Shot Baumschleuder, nur für uns hergestellt von Deuter. Im Herbst kam nach jahrelangen Tests mit geoclimbing Ultimate Pro das wohl beste Statikseil der Welt. geoclimbing Produkte entstehen allein aus der Praxis mit höchsten Anforderungen an Funktionalität.

Unser Shop wuchs 2015 zweistellig. Seilkletterer bauen auf unsere einzigartige Beratung. Auch mit Schattenseiten: zum ersten Mal wurden wir durch Trick-Einkäufer betrogen. Der Marsch durch alle Instanzen war eine neue Erfahrung.

Seit 2015 agieren wir total professionell: wir machen Businesspläne, Strategiemeetings, Produkttests und -hierarchien, verhandeln mit Herstellern, wälzen Ideen und Umsetzungen, diskutieren Konzepte, besuchen Fachmessen. Am liebsten sind uns die Kunden: Kurse werden verfeinert, der Service ausgebaut. Geocacher und Seilkletterer sollen merken, dass sie mit uns meilenweit voraus sind. 

Jakob, Mitarbeiter der ersten Stunde, verließ uns 2015 wegen seinem Studium. An seine Stelle trat Thomas, der sich sofort integrierte. Von ihm stammt der Spruch: "Bei geoclimbing.de muss dir was fehlen, wenn du gerade nicht arbeitest". Besser kann man uns nicht beschreiben. Bis wir solche Leute finden, vergehen Monate.

2016 - wo soll das enden?

Immer im Grenzbereich - das wollten wir 2016 verbessern. Der Kurs-Shop wurde verdoppelt, mehr Ablagen, ein Welcome-Package für Teilnehmer, Handy-Ladestation und noch mehr kostenlose Leihausrüstung. Erstmalig hatten wir dauerhaft Strom. Wir legten eine neue Geocoinserie auf.

Komfort wird immer wichtiger: 2010 kauerten wir bei Regen noch unter Planen, 2016 wurden wir schon nach einem Kühlschrank gefragt.

Tatjana und Hendrik stießen zum Team im Kundenservice. Beide klettern, Tatjana hat eine umfangreiche Ausbildung bei der Bergwacht. Am besten gefallen hat uns die "attitude" der beiden - engagiert und sympathisch. Traditionell legen wir Wert auf Teamgeist und Dienfreude. Wer bei uns ist, bekommt extreme Kommunikation, freien Zugang zu unserem Wissen und viel Eigenverantwortung. So kommt es vor, dass Thomas spontan den Grill anwirft, Frank einen selbstgebackenen Kuchen mitbringt oder Anja aus dem Backoffice dutzende Kilometer fährt, nur weil sie Kursteilnehmer sehen will.

 

So viel Hingabe wurde 2016 belohnt. Erstmalig hatten wir über 400 Kursteilnehmer - in einem Jahr! Neben D-A-CH Ländern kamen jetzt auch Frankreich, Belgien, Portugal und Norwegen dazu.

Das erfordert gute Organisation: optimierte Waren-Abläufe, DHL Vertrag, unser erstes Lieferfahrzeug. Das läuft im Hintergrund, und Kursteilnehmer merken das nur, wenn sie in Spitzenzeiten von 5 Personen betreut werden. Früher machten wir das alleine.

 

2016 führten wir die Big Shot Schleuder ein in exklusiver geoclimbing Variante. Edelrid belieferte uns mit einer eine kompletten Produktion Kambiumschonern. Wir lassen exklusive Seilserien herstellen. Unsere Ideen-Abteilung quillt über mit Lösungen, und leider dauert die Entwicklung länger als gedacht. Wir testen extrem lang.

 

2016 war in allen Bereichen ein erneutes Rekordjahr. Trotzdem ist uns klar, dass wir in einem winzigen Segment Weltmarktführer sind und sehr hart arbeiten. Auch verändert sich das Hobby Geocaching - die Herausforderungen gehen nicht aus!

2017 - die Szene verändert sich

Trag mich - Komfort wird groß geschrieben ;-)

Den weltweiten Wandel der Geocaching-Szene spürten wir 2017. Die Anzahl der Geocacher - unsere Hauptklientel - schrumpft seit Jahren in vielen Industrieländern. Vor allem die erste große Generation aus 2008-2011 tritt ab, von diesen ist kaum einer noch engagiert. Gewöhnung und veränderte Lebensinhalte führen zum Abflachen der Aktivitäten; zuweilen auch Enttäuschung über die Massen-Entwicklung.

Da diese Generation die ersten großen Klettercaches gelegt hat, verändert sich die Landschaft: spektakuläre, wilde und aufwändige Kletteraufgaben werden selten. An ihre Stelle treten T5 Statistikrunden. Wer heute mit dem Geocachen beginnt, trifft auf komplett andere Verhältnisse als vor 10 Jahren: eine schier überbordende Menge an Caches lädt mehr denn je ein zum Quickie. Die Statistik wird immer belangloser, man kann heute in nullkommanichts alles erreichen, ansonsten wird nachgeholfen - noch nie gab es so viele Schreibtischlogger. Allein in den Top 10 der T5 Weltrangliste hat mittlerweile die Hälfte gepimpt.

 

Für uns war das 2017 Segen und Fluch zugleich. Einerseits kommen nur noch wirklich kletterinteressierte Leute zu uns. Sie gehen auch nirgendwo anders mehr hin, denn Mitbewerber-Kurse finden kaum noch statt. Wir aber feierten unseren 2000sten Teilnehmer, und Ende 2017 waren schon praktisch alle Kursplätze für das erste Halbjahr 2018 vergeben. Jedes Jahr finden Hunderte zu uns - im Anbetracht der allgemeinen Entwicklung unglaublich. Allerdings wissen wir als Trendsetter, wohin die Reise geht und wir erfinden uns ständig neu.

In Zukunft werden tiefe, echte, nachhaltige Abenteuer gesucht. Geocacher werden der Massen-Sättigung und Dosen-Belanglosigkeit überdrüssig sein. Weniger wird wieder mehr, denn wahre Erlebnisse und echte Kletter-Freundschaften sind durch nichts zu ersetzen. Darauf haben wir richtig Lust, denn es entspricht unserer Philosophie.

2017 besuchten zunehmend Nicht-Geocacher unsere Kurse - Menschen, die "einfach so" am Seilklettern interessiert sind, aber auch Biologen, Waldbesitzer, Ärzte, Tierrettung.

Und es kam eine ganze Palette neuer Produkte: vom extrem beliebten Prusiklift über das neue Ultimate Pro II Seil, dem Travelpaket, unserer neuen SupaSling - selten gab es so viele High-End Produkte unter der Marke geoclimbing.



© 2018 geoclimbing.de | Backnang | Eventpark Wüstenrot
Weltweit erster Anbieter von T5 Ausbildungen sowie Teambuilding Spezialist im Business Bereich
Webdesign by CKWS